• Bei Fragen erreichen Sie mich telefonisch unter +49 172 2790868, per Mail unter kontakt@dianakuenne.de !
  • Zu jeder Zeit bestellen, zeitnah geliefert!
  • Vereinbaren Sie einen Besuchstermin!
  • Buchen Sie einen Büchertisch für Ihre Veranstaltung!
  • Bei Fragen erreichen Sie mich telefonisch unter +49 172 2790868, per Mail unter kontakt@dianakuenne.de !
  • Zu jeder Zeit bestellen, zeitnah geliefert!
  • Vereinbaren Sie einen Besuchstermin!
  • Buchen Sie einen Büchertisch für Ihre Veranstaltung!
Hawighorst/Scheidgen, Autofahren nach Schlaganfall

Hawighorst/Scheidgen, Autofahren nach Schlaganfall

Artikelnummer: 009947

16,50 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

2019, 60 Seiten, kartoniert



und weiteren neurologischen Erkrankungen

Praxisleitfaden für Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen


Autofahren ist für viele erwachsene Menschen ein wichtiger Teil des täglichen Lebens. Wenn die fahrrelevanten Fähigkeiten durch eine neurologische Erkrankung eingeschränkt sind, benötigen Betroffene häufig Unterstützung bei der Überprüfung und Wiederherstellung der Fahreignung. Damit Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen ihre Klienten dabei kompetent unterstützen können, benötigen sie spezifisches Fachwissen zu folgenden Fragen:
- Was ist bei einer Beratung zu beachten, wenn die Fahreignung überprüft und wiedererlangt werden soll?
- Auf welche rechtlichen Grundlagen kann zurückgegriffen werden?
- Wie können Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen fahrrelevante Fähigkeiten befunden?
- Wie können ergotherapeutische Interventionen fahrrelevante Fähigkeiten fördern?
- Was ist bei Führerscheinverzicht zu beachten?
- Wie kann die Zusammenarbeit mit anderen beteiligten Berufsgruppen gestaltet werden?
Antworten hierauf bietet der praxisnahe Leitfaden, er vermittelt relevantes Wissen zur therapeutischen Förderung fahrrelevanter Fähigkeiten. Die beigefügten Kopiervorlagen ermöglichen eine unkomplizierte Umsetzung in den therapeutischen Alltag. Der Leitfaden richtet sich an Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen in der neurologischen Praxis und Lehre und rückt das Thema Autofahren als teilhaberelevante Aktivität in den ergotherapeutischen Fokus.